Weiterbildung für Betriebsräte

Sie befinden sich hier: Service » Aktuelles

Aktuelle Themen

Bayern: Unternehmensinsolvenzen steigen deutlich!

Laut dem Landesamt für Statistik gingen im 1. Quartal 2020 die Insolvenzmeldungen im Vergleich zum Vorjahr ein wenig zurück. Im März 2020 habe sich die Anzahl der Insolvenzen jedoch im Vergleich zu März 2019 verdreifacht! Eine sehr beunruhigende Entwicklung für die bayerische Wirtschaft.

Mehr dazu auf: br.de, Bayerisches Landesamt für Statistik

Seminare zu den Themen "Insolvenz" und "Wirtschaft und Entgelt" finden Sie unter:

Insolvenz 
Die wirtschaftliche Lage des Unternehmens in unsicheren Zeiten
Wirtschaft und Entgelt

Betriebliche Mitbestimmung trotz Corona-Beschränkungen sichern!

Betriebsverfassungs- und Personalvertretungsgesetz sollen laut Vorschlag der Bundesregierung dahingehend geändert werden, dass Beschlüsse vorerst auch per Video- und Telefonkonferenz gefasst werden können. Des Weiteren sollen bestehende Personalvertretungen bis zum Abschluss der Wahlen in den Bundesbehörden geschäftsführend im Amt bleiben. Die Wahlordnung für Personalräte wird insoweit angepasst, dass Briefwahl ermöglicht wird. 

Lesen Sie mehr:

Personal- und Betriebsräte: Bundesregierung stellt betriebliche Mitbestimmung sicher

Personalräte: Bundesregierung beschließt Maßnahmenpaket zur Sicherstellung der Personalratsarbeit während der COVID-19-Pandemie

Seminare zum Betriebsverfassungsrecht und zu den Personalratswahlen finden Sie unter folgenden Links:

Grundlagen-Seminare BetrVG und Arbeitsrecht

Spezielle Seminare BetrVG

Update-Seminare BetrVG

Seminare für Personalräte

Einheitlicher Arbeitsschutz gegen das Coronavirus

Am 16. April 2020 stellte Bundesminister Hubertus Heil einheitliche Standards zum Arbeitsschutz zur Bekämpfung von Covid-19 (Corona) vor. Dieser sieht notwendige, zusätzliche Schutzmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor.  Der geltende Arbeitsschutz wird um betriebliche Maßnahmen zum Infektionsschutz ergänzt. Die 10 Eckpunkte finden Sie unter nachfolgendem Link:

10 Eckpunkte zum einheitlichen Arbeitsschutz gegen das Coronavirus

Seminare zum Thema "Arbeits- und Gesundheitsschutz" finden Sie unter:

Arbeits- und GEsundheitsschutz: Wichtige Themen für den Betriebsrat

Kurzarbeit: Erleichterter Zugang

Rückwirkend zum 01. März 2020 treten erleichternde Voraussetzungen für das Kurzarbeitergeld in Kraft. So ist die Beantragung für jeden Betrieb möglich, auch für Beschäftigte in Zeitarbeit. Statt einem Drittel der Belegschaft genügt nun, dass mind. 10 % der Beschäftigten von Arbeitsausfall betroffen sind. Zu beantragen ist das Kurzarbeitergeld bei der Bundesagentur für Arbeit. 

Lesen Sie mehr zu den neuen Voraussetzungen und der konkreten Beantragung des Kurzarbeitergeldes unter:
Erleichtertes Kurzarbeitergeld des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

ONLINE-SEMINAR: KURZARBEIT

Arbeiten Sie sich zügig in das Thema "Kurzarbeit in der Coronakrise" ein. Wir bieten ein prägnantes Live-Onlineseminar:
ONLINE - Kurzarbeit: Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats

INHOUSE-SEMINAR: KURZARBEIT

Sie möchten sich kurzfristig Online zu Kurzarbeit in Ihrem Betrieb schulen lassen? Fragen Sie ein individuelles Inhouseseminar, maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse, an. 
Inhouseseminare - Online oder Präsenz

Dienstreisezeit ist Arbeitszeit

Ein aktuelles Gutachten des Hugo Sinzheimer Instituts für Arbeitsrecht (HSI) setzt sich mit der Frage auseinander, ob die Dienstreisezeit als Arbeitszeit zu betrachten ist. Neben der Entwicklung in der Rechtsprechung werden auch arbeitszeitrechtliche und -vertragliche Dimensionen dargelegt. Die Möglichkeiten der betrieblichen Mit­be­stim­mung bei Dienstreisen wird von viele Seiten beleuchtet.

Im Fazit des Gutachtens wird dargestellt, dass in Anbetracht der Faktenlage die Dienst­rei­se­zeit als Arbeitszeit im Sinne des Arbeitsrechts zu werten ist.

Das ausführliche Gutachten finden Sie unter diesem Link:

Gutachten (HSI) - Dienstreisen als Rechtsproblem (PDF 2,8 MB)

Seminare zum Thema Arbeitsrecht:

Grundlagen-Seminare Arbeitsrecht I - III
Spezielle Seminare Arbeitsrecht
Update Seminare Arbeitsrecht
Homeoffice, mobiles Arbeiten und Telearbeit

100 Jahre Betriebsverfassung

Auf die ersten lockeren Zusammenschlüsse von Arbeitern in Formen von Ausschüssen und Räten im 19. Jhdt. folgten die ersten gesetzlichen Regelungen, u. a. des bayrischen Landtags am Anfang des 20 Jhdt. Massenstreiks und die revolutionäre Rätebewegung riefen eine Vertretung der Arbeiter weiter verstärkt auf die Tagesordnung. Ab dem 04. Februar 2020 wurde dann die Interessenvertretung für Arbeitnehmer und die Mitbestimmung durch Betriebsräte im Betriebsrätegesetz geregelt. 1952 trat dann das  Betriebsverfassungsrecht in Kraft, das entsprechend den wechselnden Herausforderungen der Arbeitswelt immer wieder angepasst wird.

Unser Seminarangebot:

Grundlagen des Betriebsverfassungsrecht
Spezielle Seminare zum Betriebsverfassungsrecht

Wichtige Fakten zur psychischen Gesundheit in der Arbeitswelt

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit hat die Informationsbroschüre "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" aktualisiert. Sie finden interessante Erhebungen zum psychischen Wohlbefinden und wie dieses z. B. nach Alter, Unternehmensart oder Region variiert. Belastungsfaktoren werden ebenso aufgeführt wie Kriterien, die das Wohlbefinden steigern. 

Lesen Sie hier: Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt 

Wie Sie als Betriebsrat zu einer gesunden Belegschaft beitragen können und wie Sie das betriebliche Gesundheitsmanagement nachhaltig und langfristig mitgestalten, erfahren Sie in unserem Seminar Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Weitere Seminare:

 Arbeits- und Gesundheitsschutz

EuGH-Urteil - Arbeitszeit muss erfasst werden

Brandaktuell!!

Am 14. Mai 2019 ist vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) ein Urteil gefällt worden, dass viele Arbeit­-
geber und somit auch viele Betriebsräte vor große Herausforderungen stellen wird. So haben die EU-
Mitgliedstaaten Arbeit­geber zukünftig dazu zu verpflichten, die tägliche Arbeitszeit der Belegschaft zu messen. Zielsetzung ist, durch die objektive und verlässliche Feststellung der täglichen Arbeitszeit sicherzustellen, dass Ruhezeiten nachweislich und nachvollziehbar eingehalten werden. Ganz im Sinne des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Die konkreten Modalitäten, wie und auf welche Weise ein objektives, verlässliches und zugängliches System eingerichtet wird, obliegt den Mitgliedstaaten. Besonderheiten verschiedener Tätigkeitsbereiche oder Eigenheiten bestimmter Unternehmen ist dabei ggfs. Rechnung zu tragen. 

Im Zuge der stärker werdenden Flexibilisierung der Arbeitszeitgestaltung bleibt abzuwarten, ob eben diese Flexibilisierung durch das gefällte Urteil erschwert wird. 

In welcher Form in Deutschland die Erfassung umgesetzt wird, ist aktuell noch nicht geregelt. Absehbar ist jedoch, dass die Erfassung in der einen oder anderen Form auf elektronischem / digitalem Wege erfolgen wird. Als Betriebsrat ist es gut zu wissen, dass somit ein Mitbestimmungsrecht besteht. § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG sieht diese Mitbestimmung bei der Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen vor, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen. 

(EuGH, Urteil vom 14.05.2019 in der Rechtssache C 55/18)

Seminarangebot:

Auswirkungen der neusten EuGH-Entscheidung zur Arbeitszeiterfassung auf die BR-Arbeit

 

Aufsuchende Gesundheitsförderung und Arbeit 4.0

Flexible Arbeitszeitgestaltung wird vielerorts bereits umgesetzt oder implementiert. Interessant ist der Zusammenhang zwischen diesen modernen Arbeitsformen und der betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Der iga.Report Flexible Beschäftigungsformen und aufsuchende Gesundheitsförderung im Betrieb vom August 2019 beleuchtet zunächst die verschiedenen flexiblen Beschäftigungsformen und deren Zusammenhang mit der Gesundheit. Danach wird die aufsuchende Gesundheitsförderung im Betrieb eingehend beleuchtet, Konzepte vorgestellt und Best-Practice-Beispiele gegeben.

iga.Regport Flexible Beschäftigungsformen und aufsuchende Gesundheitsförderung

Leitfaden für Betriebs- und Personalräte zu Flexiblen Arbeitszeitmodellen

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Arbeitszeit wird immer flexibler und individueller auf einzelne Bschäftigte zugeschnitten. Auch Regel- und Normarbeitszeiten sind nicht mehr für alle Beschäftigten gleich. Diese Trends sind natürlich nicht immer konfliktfrei. Unternehmen sind hier auf vielfältige Weise gefordert. Der Aufwand für das "Zeitmanagement" steigt. Um gute Arbeitszeitmodelle zu gestalten ist die Beteiligung von Betriebs- und Personalräten unerlässlich. 

Der aktuelle Leitfaden für Betriebs- und Personalräte Flexible Arbeitszeitmodelle beteiligungsorientiert gestalten (erschienen im Mai 2019) bietet hier eine gute Hilfestellung. Er stellt Herausforderungen, Trends und Handlungsmöglichkeiten bei der Arbeitszeitgestaltung dar, zeigt verschiedene Arbeitszeitformen samt Praxisbeispielen auf und bietet ein Vorgehen in sechs Schritten zur erfolgreichen Umsetzung von Arbeitszeitmodellen an. 

Leitfaden für Betriebs- und Personalräte Flexible Arbeitszeitmodelle beteiligungsorientiert gestalten

Jahresüberblick Seminare

Seminarüberblick nach Monaten


Terminvorschau Seminare

Weiterbildung für einen starken Betriebsrat - Seminare 2020

Betriebsrat und JAV Seminarprogramm 2020

 

Betriebsrat und JAV Seminarprogramm 2020 (PDF 4,5 MB)

 

JAV Programm 2020

 

JAV-Seminare 2020 (PDF 1 MB)


Wir senden Ihnen gerne unsere Kataloge zu - schreiben Sie uns einfach.

E-Mail an das bbw BR-Team

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH

Seit über 50 Jahren ist die Betriebsräte Fort- und Weiter­bildung der bbw gGmbH Ihr verlässlicher Partner. Ihren Fragestellungen begegnen wir mit lösungs-orientierten Antworten. Wir haben unsere Themen auf  die aktuellen Veränderungen in der Betriebsratsarbeit abgestimmt und sind somit immer am Puls der Zeit.
In engem Austausch mit unseren spezialisierten Referenten übermitteln wir Ihnen aktuelles und praxisbezogenes Wissen für Ihre Betriebsratsarbeit. Bauen Sie auf Wissen als Schlüssel zum Erfolg und bereiten Sie sich mit uns auf die Zukunft vor!

Genderkonformität

Alle Inhalte und Angaben dieser Publikation beziehen sich ohne jede Diskriminierungsabsicht grundsätzlich auf alle Geschlechter.